Unser Leitbild

Respekt

Respekt gilt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. In Redaktion und Mediengestaltung,  in Verkauf und Verwaltung, in den Weiten des Internet und der digitalen Medien, in Druck, Versand und Distribution – in den vielfältigen Bereichen des Pforzheimer Medienhauses leisten sie engagierte und vertrauenswürdige Arbeit.

Verantwortung

Ein gesellschaftliches Zusammenleben, wie wir es uns wünschen, braucht den Journalismus. Ihn gibt es unter jeder Realität – oder print oder digital. Ganz nahe bei unseren Lesern zu sein, ihr Vertrauen zu finden – das treibt uns an. Wir im Pforzheimer Medienhaus verfolgen diese publizistische Aufgabe mit großem Engagement.

Zuverlässigkeit

Das Pforzheimer Medienhaus versteht sich als ein von publizistischer Verantwortung und sozialer Kompetenz getragenes Unternehmen. Es blickt auf eine über 160jährige, wechselhafte Geschichte zurück.  Seinen Lesern aufs engste verbunden, ist es seinen Handelskunden ein zuverlässiger Partner auf vielfältigen Gebieten der Werbung.

Qualitäts­bewusstsein

Unseren Lesern eine Hilfe zu sein, um sich eine eigene Meinung zu bilden, sie umfassend zu informieren, Hintergründe zu erhellen, Zusammenhänge sichtbar zu machen und sie zum Selbstdenken zu befähigen – diese anspruchsvolle Aufgabe ist die Triebfeder für unser qualitätsvolles Handeln in allen Bereichen.

Historie

1905

„Beobachter“ und „Städtisches Tagblatt“ werden unter dem Titel „Pforzheimer Generalanzeiger“ zusammengeschlossen.

1918

Die erste Ausgabe der „Pforzheimer Neueste Nachrichten“ erscheint. Das Blatt wird zweimal täglich (!) herausgegeben, wurde aber im Zuge der ausufernden Inflation am 31. Mai 1922  eingestellt.

1925

Die Wochenzeitung „Pforzheimer Rundschau“ kommt auf den Markt. Gedruckt wird sie bei der Dohany’schen Druckerei in Offenbach, was der Entwicklung nicht dienlich war.

1928

Der Pforzheimer Druckereibesitzer Jakob Esslinger übernimmt die Zeitung. Vom 1. Oktober an erscheint die „Pforzheimer Rundschau“ täglich im Verlag Jakob Esslinger.

1933

Die „Rundschau“ bezieht das neu erworbene und umgebaute Verlagshaus an der Poststraße – genau da, wo das heutige Zeitungshaus steht.

1943

Die „Rundschau“ wird ab März aus politischen Gründen von den Machthabern des Dritten Reichs verboten.

1945

Am 23. Februar wird das Zeitungshaus samt Druckerei- und Verlagseinrichtungen vom Bombenhagel völlig zerstört.

1949

Am 1. Oktober kommt unter Verleger Jakob Esslinger die erste Ausgabe der „Pforzheimer Zeitung“ heraus.

1994

Das Zeitungshaus feiert 200 Jahre Zeitung in Pforzheim. Am 24. September erscheint dazu eine umfangreiche Sonderausgabe.
Die „Pforzheimer Zeitung“ startet als eine der ersten Tageszeitungen im süddeutschen Raum ihr Internetportal.

Der PZ-Vertrieb wird in ein eigenständiges Unternehmen umgewandelt.

2008

Übernahme des Info-Verlags.

2011

TV-BW wird dem PZ-Medienhaus angegliedert.

2018

Das Pforzheimer Medienhaus setzt seine Digitalstrategie konsequent fort und gründet das auf Google-Marketing spezialisierte Start-Up-Unternehmen „Newmediamix“.

Management und Führung

Das PZ-Medienhaus versteht sich als Kommunikationsdienstleister. Entsprechend offen und transparent gestalten Management und Verlagsführung die Veränderung und Weiterentwicklung der publizistischen Geschäftsfelder. Der Faktor Mensch, also unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sind dabei das wichtigste Gut. Sie sind die Visitenkarte der Pforzheimer Zeitung und des gesamten PZ-Medienhauses.

Verleger und Stiftungsvorstand Albert Esslinger-Kiefer

„Auch wir wollen unsere Pforzheimer Zeitung und deren Beiboote in das digitale Zeitalter überführen, aber nicht mit der Begleiterscheinung, dass Print dabei stirbt.“

Geschäftsführender Verleger Thomas Satinsky

„Das Medienhaus Pforzheimer Zeitung ist der wichtigste Dienstleister für Kommunikation, Werbung und Information in Pforzheim und seiner Region – und zwar auf allen Kanälen, analog wie digital.“

Kaufmännische Leitung Andrea Sabo

„Analysieren, planen, steuern und kontrollieren: Das Rechnungswesen ist das Herzstück eines Unternehmens. Zahlen sind die Basis für Aussagen über den Erfolg von unternehmerischen Entscheidungen und Planungsgrundlage für die Zukunft.“

Chefredakteur Magnus Schlecht

„Print, Online, Social Media: Noch nie war Zeitungsjournalismus so spannend und vielseitig wie heute – für Redakteure genauso wie für Leser!“

Geschäftsführer PZ-Presse-Vertriebs GmbH Bernd Keim

„Wir sind dafür verantwortlich, dass Sie jeden Morgen pünktlich und trocken Ihre aktuelle PZ-Ausgabe auf den Frühstückstisch bekommen.“

IT-Leiter Werner Flachs

„Wir unterstützen unsere Kolleginnen und Kollegen kompetent und motiviert und gewährleisten durch die Betreuung unserer hochmodernen IT-Infrastruktur, Produktionssicherheit und störungsfreies arbeiten.“

Leiter Marketing und Kommunikation Matthias Roller

„Das PZ-Medienhaus steht für Zukunft und Informationsvielfalt. Über eine qualifizierte Ausbildung machen wir unseren Nachwuchs fit für alle Bereiche.“

Geschäftsführer NewMediamix Marcel Ihle

„Wir rüsten kleine- und mittelständische Unternehmen für die digitale Zukunft.“

Geschäftsführer INFO Media Wolfgang Altmann

„Den täglichen Spagat zwischen traditionellen gedruckten Medien und modernen digitalen Medienangeboten zu meistern ist eine große Herausforderung. Trotzdem macht es unheimlich Spaß.“

Geschäftsführer TV-BW Jürgen Th. Müller

„Wir produzieren bewegte Bilder – in der Goldstadt, im Enzkreis und in aller Welt. Wir bieten auf diese Weise Informationen und Emotionen – bewegende Bilder, die unseren Zuschauern im Gedächtnis bleiben.“

Die PZ-Medien-Unternehmen